AVT Leuzinger
AVT Leuzinger
Benutzername
Passwort





AV-Technik Leuzinger AG

Schützenmattstrasse 49
CH-4051 Basel
Tel. 061/271 22 77
FAX 061/271 55 77


© Copyright AVT Leuzinger AG 2007

powered by nextron
Faszination

Kennen Sie die berührungslose Zutritts-kontrolle?!

Eine Karte, ein Schlüsselanhänger oder ein Chip wird einfach in mehreren Zenti-metern Entfernung am RondoKey- Leser vorbeigeführt. Hat die Karte eine gültige Berechtigung, gibt die Elektronik den Ein-gang frei.
 

Sichere Technik

Mit mehr als 4 Milliarden Codiermöglich-keiten ist die berührungslose Technik an Sicherheit kaum zu überbieten. RondoKey hat den kleinsten berührungslosen Leser mit allen wichtigen Funktionen auf einem

Chip entwickelt. Er kann 315 (Maxi -Leser1250) „Schlüssel/Transponder“ ver-walten, er kann Türen öffnen und deren Zustand überwachen, er kann eine Kamera einschalten, er kann mit dem PC

„ reden “ und und und....

Mit diesem Leser als Baustein schafft RondoKey das flexible Zugangs- und Sicherheitskontrollsystem für Wirtschaft, Behörden, Krankenhäuser, Hotels, Alters-

heime und den privaten Haushalt. Denn trotz hoher Leistung kommt RondoKey preislich sehr bescheiden daher. Der RondoKey-Leser ist mit einem hoch-wertigen Harz völlig dicht vergossen. Wetter, aggressive Umwelt; hohe oder tiefe Temperaturen machen ihm nichts aus. Sie können den Leser ruhig auch unter Wasser betreiben.

RondoKey verspricht nicht, RondoKey garantiert ein langes Leben Ihres Zutritts-kontrollsystems.


Installation

Ist bei RondoKey sehr einfach und übersichtlich. Die Unterputzdose bietet ausreichend Platz für den kompletten Leser. Versorgen Sie die Elektronik mit

12VDC, schliessen Sie den Türöffner an, drücken Sie die Abdeckung auf und programmieren Sie mit dem Master- fertig!


2-Draht-BUS

heisst die Ideallösung für grössere An-lagen. Sie ziehen einfach zwei zusätzliche Adern von Leser zu Leser und dann zum PC. Im PC-Anschlussadapter der Ihnen den Zugriff auf unsere Softare ermöglicht, ist ein weiteres Highlight verborgen. Die vom Bus kommenden Signale werden mit der kleinsten Schaltung der Welt in die „Sprache“ übersetzt, die der PC versteht.

Ganz einfach und übersichtlich hilft Ihnen der Rechner beim Installieren und beim Einrichten der Anlage nach den Wünschen Ihres Kunden. RondoKey kennt seine Aufgaben und arbeitet fortan autonom oder über den Rechner weiter.


Software

Obwohl RondoKey-Leser grundsätzlich mit Master-Karten programmiert werden können, empfiehlt es sich für grössere

Systeme oder viele Mitarbeiter die Pro-grammierung über PC. Sie können dadurch wesentlich schneller und effektiver arbeiten und haben einige

wichtige Funktionen, die mit dem Master nicht realisiert werden können. Das Programm RondoKey orientiert sich streng an seiner Aufgabe – dem Administrieren des Schliessystems. Selbstverständlich sind alle sicherheitsrelevanten Details passwortgesichert. Der Erichter überprüft mit RondoKey seine Schaltung und richtet die Türen nach Kundenwunsch ein. Der Betreiber legt die Zutrittsrechte für seine Mitarbeiter fest und kontrolliert alle Bewegungen.

Das abgebildete Fenster „Nutzerver-waltung“ zeigt Ihnen, wie einfach die Bedienung wirklich ist. In der ersten Tabelle stehen die Nutzer und in der zweiten die Türen. Die ganze Kunst besteht darin, zunächst den Namen des Mitarbeiters anzuklicken und dann alle Türen, die diese Person passieren darf. Der PC schickt die Informationen zu den Lesern und das war's. Ebenso können natürlich auch Zutrittsrechte geändert oder verlorene Schlüssel gesperrt werden.

Über das Fenster „Zutritte“ kann der Betreiber abfragen, wer wann durch Tür und Tor gegangen ist. RondoKey speichert diese Daten manipulationsicher ab und druckt sie jederzeit aus.
 
 

Zeiterfassung

Weil alle notwendigen Daten durch die Zutrittskontrolle bereits erfasst werden, ist die Erweiterung zur Zeiterfassung nur ein kleiner Schritt. RondoKey bietet alle wichtigen Funktionen einer Zeiterfassung. Das Produkt ist für alle Unternehmen und Behörden interessant, die mit wenig Aufwand und günstigen Kosten eine exakte interne Zeitabrechnung einrichten möchten.

Im Prinzip wird weiter nichts getan, als einen oder mehrere Leser in der Software als „Eingang“ oder „Ausgang“ zu definieren. Damit werden automatisch die Zeiten für „kommen“ und „gehen“ der Mitarbeiter festgehalten. Wie üblich werden die Pausen von der Arbeitszeit abgezogen, Dienstgänge werden zu der Arbeitszeit hinzugezählt und gesondert registriert.

Ein ergänzendes Programmtool für MS Exel listet jeden Mitarbeiter und dessen Daten auf, berechnet die tägliche, wöchentliche oder monatliche Arbeitszeit und schreibt alles in eine Tabelle. Die Buchhaltung hat die Möglichkeit, die Tabelle zu korrigieren. Im Zweifelsfall kann jederzeit auf die interne Datenbank der Zutrittskontrolle zugegriffen werden, die mit Sicherheit dokumentiert, wann wer gegangen oder gekommen ist.